die Essig & Öl Manufaktur

Chardonnay Barrique

Schloss Salenegg, AOC Graubünden
Der Ausbau im Barrique begleitet diesen Wein seit der Gärung. Der Wein zeigt die Mineralität und die Kraft des Chardonnay. Ein typischer Weisswein der Bündner Herrschaft.


DIES MACHT IHN IN UNSEREN AUGEN EINZIGARTIG

  • exotisch fruchtig
  • sehr dezentes Röstaroma
  • Vermählung der frischen Säure mit den reifen Tanninen
  • elegant und vielschichtig

  • zu Krustentieren
  • zu Jakobsmuscheln
  • zu Fisch und zu Rauchlauchs
  • zu hellem Fleisch

Alle unsere Getränke mit und ohne Alkohol sind rein pflanzlich und damit hervorragende Begleiter veganer und vegetarischer Gerichte.



2017
0.75 l Burgund
CHF 36.00
2016
0.375 l Schöppli
CHF 20.00
Wein Set rot/weiss Barrique
2 x 0.75 l Burgund
CHF 69.00
 
Wein Set rot/weiss Barrique
6 x 0.75 l Burgund
CHF 199.00
Ausgiesser für Wein
CHF 5.00
Holzkistchen
CHF 16.00


Abfüllungen


Alle Flaschen sind einzeln erhältlich. Die 0.75 l Flaschen werden zudem in 6er Kartons
abgepackt, die «Schöppli» (0.375 l) in 12er-Kartons.

WIT = Weinphiolen

Die handlichen Glaskolben mit Drehverschluss werden als «Wine in Tubes», «Weinphiolen» oder «WIT» bezeichnet. Die «WIT» erlauben Ihnen den glasweisen Genuss hervorragender Weine.

Schloss Salenegg Weine als WIT
WEISSWEIN
ROTWEIN


WEISSWEIN & ROTWEIN (4er PRÄSENTBOX)



Vinifikation

Wie die Blauburgunder-Rebe stammt auch die Chardonnay-Rebe ursprünglich aus dem Burgund. Die mineralischen Böden der Herrschaft sind der perfekte Pflanzgrund für Chardonnay-Trauben. Der Chardonnay von Schloss Salenegg reift während zwölf Monaten in Barriques aus Allier-Eiche, davon sind ein Drittel Neuholzfässer. Nach den ersten sechs Monaten der Bâtonnage wird der Wein filtriert und zum Ausreifen wieder in den Barriques gelagert – dies ist der Grund für seine Fülle und Würze. Das Bouquet zeichnet sich in der Regel durch exotische Früchte und ein sehr dezentes Röstaroma aus. Auch legen wir Wert auf die optimale Vermählung der frischen Säure mit den reifen Tanninen, was einen äusserst eleganten und vielschichtigen Wein ergibt.

Paul Imhof, Journalist (Tages-Anzeiger, GEO) und Autor der Buchreihe «Das kulinarische Erbe der Schweiz», hat den noch jugendlichen Chardonnay Barrique 2011 degustiert und meinte dazu:

«Tomatengerichte stellen einen jugendlichen Weisswein schnell einmal ins Abseits, zum Beispiel eine Parmigiana di melanzane, ein Auflauf mit angebratenen Auberginenscheiben, eingekochten Tomatencoulis, Büffelmozzarella und geriebenem Parmesan. Doch die «Tomatenfalle» kann dem Salenegger Chardonnay nichts anhaben. Die unfiltrierte Fassprobe eskortiert dabei nicht als brave Begleiterin die Parmigiana, sondern in einem geschmacklichen Wechselspiel als ebenbürtige Partnerin. Mit seiner knackigen Säure, der mineralisch geprägten Länge und dem kräftigen Körper demonstriert dieser Chardonnay einmal mehr, dass er zu den besten in der Schweiz gehört. Er verträgt auch noch etwas Zeit im Keller, um die Barriquenoten in Finessen zu verwandeln. Wir hätten problemlos mit dem Chardonnay weiterfahren können, dieser Wein mit seiner charaktervollen Ausdruckskraft passt gut zu Fisch, Geflügel und Kalb, aber auch zu rotem Fleisch, zu Steaks wie zu Ragout und am Ende zu einer Reihe von Käsesorten – eine ideale Wahl für Leute, die nur Weisswein trinken mögen.»

Paul Imhof hat ebenfalls die Cuvée Blanche 2012, den Blauburgunder traditionell 2011 sowie den Pinot Noir Barrique 2010 genossen. Die Fortsetzung des «kulinarischen Salenegger Wochenendes» lesen Sie im entsprechenden Weinbeschrieb.

Der Wein bei Tisch

Der im Barrique gereifte Chardonnay ist ein hervorragender Essensbegleiter, besonders zu Krustentieren, Jakobsmuscheln, zu Fisch oder hellem Fleisch an buttrigen oder mit Rahm angereicherten Saucen sowie zu Rauchlachs.