das Weingut

Blauburgunder Traditionell

Schloss Salenegg, AOC Graubünden
Der Blauburgunder «Schloss Salenegg» ist der traditionelle Wein der Bündner Herrschaft. Kalkhaltige Schieferböden sorgen für die aussergewöhnliche Mineralität dieses herrlichen, herrschaftlichen Blauburgunders, dem Aushängeschild von Schloss Salenegg. Der Wein reift bis zu einem Jahr im grossen Holzfass. Typisch ist seine rubinrote, nicht zu dichte Farbe. Der Blauburgunder traditionell ist feinfruchtig und wird von einer sanften Würze abgerundet, die Gerbstoffstruktur zeigt sich moderat, und die Aromatik spiegelt das Terroir.


DIES MACHT IHN IN UNSEREN AUGEN EINZIGARTIG

  • er ist ein sicherer Wert
  • seine Frucht
  • seine Ausdrucksstärke
  • seine Fülle

  • zu roten Fleischgerichten, Voressen und Pfeffer
  • zu Käse, auch Raclette
  • zu einem gediegenen Essen
  • zu Lasagne

Alle unsere Getränke mit und ohne Alkohol sind rein pflanzlich und damit hervorragende Begleiter veganer und vegetarischer Gerichte.



2015
0.75 l Burgund
CHF 25.00
2014
0.375 l Schöppli
CHF 14.00
2014
0.75 l Burgund
CHF 25.00
 
2014
1.5 l Magnum
CHF 53.00
2012
3.0 l Jéroboam
CHF 112.00
2011
1 dl WIT
CHF 8.50
 
Blauburgunder traditionell Flaschen-Orgel «Schloss Salenegg»
2010
Wein Set rot «Schloss Salenegg»
2 x 0.75 l Burgund
CHF 64.00
Wein Set rot «Schloss Salenegg»
2 x 0.75 l Burgund
CHF 49.00
 
Wein Set rot/weiss
2 x 0.75 l Burgund
CHF 42.00
Wein Set rot «Schloss Salenegg»
3 x 0.75 l Burgund
CHF 89.00
Wein Set rot «Schloss Salenegg»
6 x 0.75 l Burgund
CHF 174.00
 
Wein Set rot «Schloss Salenegg»
6 x 0.75 l Burgund
CHF 147.00
Wein Set rot «Schloss Salenegg»
6 x 0.75 l Burgund
CHF 168.00
Wein Set rot/weiss
6 x 0.75 l Burgund
CHF 119.00
 
Ausgiesser für Wein
CHF 5.00
Holzkistchen
CHF 16.00
TraubenSegen - das Wunder Blauburgunder
CHF 35.00


Abfüllungen


Alle Flaschen sind einzeln erhältlich. Die 0.75 l Flaschen werden zudem
abgepackt in 6er Kartons, die «Schöppli» (0.375 l) in 12er-Kartons.

WIT = Weinphiolen

Die handlichen Glaskolben mit Drehverschluss werden als «Wine in Tubes», «Weinphiolen» oder «WIT» bezeichnet. Die «WIT» erlauben Ihnen den glasweisen Genuss hervorragender Weine.

Schloss Salenegg Weine als WIT

WEISSWEIN
ROTWEIN


WEISSWEIN & ROTWEIN (PRÄSENTBOX)


WAT = WeinAusschankTasche

Eine WAT enthält 4 0.75 l Flaschen Wein und kommt überall dort zum Einsatz, wo Flaschen ganz einfach unpraktisch sind, ein guter Wein jedoch dazugehört z.B. beim Pick-Nick in der freien Natur, beim Grillfest im Garten oder auf dem Boot.

Schloss Salenegg Weine in der praktischen WAT

WEISSWEIN
ROTWEIN


ROSE



Vinifikation

Der Blauburgunder «Schloss Salenegg» ist der traditionelle Wein der Bündner Herrschaft. Kalkhaltige Schieferböden sorgen für die aussergewöhnliche Mineralität dieses herrlichen, herrschaftlichen Blauburgunders, dem Aushängeschild von Schloss Salenegg. Dieser Wein reift nach dem biologischen Säureabbau in Fudern (grosse Eichenfässer) mit einem Fassungsvermögen zwischen 1890 und 4370 Litern. Dies verleiht ihm den unverkennbaren «Schloss Salenegg-Schmelz». Der Blauburgunder traditionell zeichnet sich durch seine einmalige rubinrote Farbe aus. Sein Bouquet ist feinfruchtig und von einer sanften Würze abgerundet, so tritt dieser Wein im Gaumen mit einer seidigen Fülle und weicher Kraft auf. Die Tannine sind ausgewogen, die Säure reif und tragend, ein vollmundiger Wein, der sein Terroir einzigartig spiegelt.

Der Wein bei Tisch

Der traditionelle Blauburgunder lässt sich herrlich einfach so geniessen - mit einem guten Stück Alpkäse oder zu Bündnerfleisch. Dieser Wein ist der perfekte Begleiter zu Wild, der Bratwurst mit Zwiebelsauce, der Berner Platte, kurz allem, was den tüchtigen Hunger gehörig stillt.

Paul Imhof, Journalist (Tages-Anzeiger, GEO) und Autor der Buchreihe «Das kulinarische Erbe der Schweiz», hat den noch jugendlichen roten Salenegger 2011 degustiert und meinte dazu:

«Die roten Blauburgunder 2011 und Pinot Noir Barrique 2010 probieren wir ohne zu dekantieren, dafür übers Wochenende. Der traditionell ausgebaute Blauburgunder, unverkennbar in Farbe und Geschmack, verliert nach einem Tag die leichte prickelnde Note. Kraft und Dichte fallen auf, überraschend auch eine gewisse Opulenz, die er wohl dem Reifefinale während des Altweibersommers 2011 zu verdanken hat. Er untermauert die grossen Erwartungen in diesen Jahrgang, der in der Bündner Herrschaft als sehr gut taxiert worden ist. Der junge Wilde steht nicht im Schatten von Bruder Barrique, der mit unerwarteter Ausgewogenheit auftritt. Diese frühe Eleganz spricht für den Jahrgang und die Fähigkeiten des Hauses. In diesem jungen Stadium müssen sich Struktur, Körper und Säure erst noch finden – im Fass, aus dem die Probe stammt, sind sie auf bestem Weg. Wir versuchen beide Weine zu Wienerschnitzel und Kartoffelsalat, am nächsten Tag zu Côte de boeuf mit würziger Kräuterbutter, Reis und gratiniertem Mangold. Die Entscheidung, welchen Blauburgunder zu welchem Gang man wählen müsste, würde uns nicht leicht fallen. Der traditionelle mit seiner Gradlinigkeit, den vertrauten, typischen Eigenschaften der Herrschäftler Keltertradition, und der «neue», burgundisch inspirierte, für längere Reifung gedachte Pinot Noir Barrique ergänzen sich ausgezeichnet. Zwei Traubensorten, fünf Weine mit dem Schaumwein Les Etincelles de Salenegg – am Ende ziehen wir den Hut vor diesen «Saleneggern für ein ganzes Essen», die jedem Gang schon einmal im Glas einen klaren, eigenständigen Ausdruck verleihen.»

Paul Imhof hat ebenfalls die Cuvée Blanche 2012 und den Chardonnay 2011 genossen. Den Anfang des «kulinarischen Salenegger Wochenendes» lesen Sie im entsprechenden Weinbeschrieb.